Pickel im Ohr

Pickel im Ohr was kann ich tun? 4 Effektive Hausmittel

Es ist irgendwie aufregend, Pickel in einem neuen, bisher unbefleckten Teil des Gesichts zu entdecken, wie zum Beispiel Pickel im Ohr.

Pickel, die an der Öffnung zum Gehörgang oder in der Ohrmuschel (auch als Concha bekannt) auftreten, sind für die meisten Menschen eine Seltenheit, aber wenn sie einmal bei dir auftauchen, ist es fast unmöglich, sie zu ignorieren.

Glücklicherweise ist der Umgang mit Ohrpickeln relativ unkompliziert, wenn man weiß, was sie verursacht.

Wie entstehen Pickel im Ohr?

Pickel, auch Weißköpfe, Pickel oder Mitesser genannt, treten am häufigsten im Gesicht und am Rücken auf, aber sie können fast überall auftreten.

Im äußeren Ohr und im äußeren Gehörgang befinden sich Hautzellen, Haarzellen und ölproduzierende Drüsen, die ausreichen, damit sich ein Pickel bilden kann.

Pickel entstehen, wenn eine Pore mit abgestorbenen Hautzellen und Talg, dem natürlichen Öl, das die Haut schützt und sie feucht hält, verstopft wird.

Auch Bakterien können Pickel verursachen, so dass alles, was Bakterien oder Schmutz in das Ohr einschleppt, Pickel verursachen kann.

Zu den Ursachen für Pickel im Ohr gehören:

  • Kontakt mit einer schmutzigen oder staubigen Umgebung
  • Drüsen im Ohr, die zu viel Öl produzieren
  • Austausch von Ohrstöpseln mit einer anderen Person
  • Verwendung verschmutzter Ohrhörer oder Kopfhörer
  • Dinge ins Ohr stecken, einschließlich eines Fingers
  • Kontakt mit unreinem Wasser, was zu Schwimmerohren oder Otitis externa führt
  • erhöhte Stresswerte
  • hormonelle Ungleichgewichte, z.B. während der Pubertät
  • Ohrpiercings, die schmutzig oder infiziert werden
  • das Tragen von Hüten oder Helmen für längere Zeiträume
  • allergische Reaktionen auf Haare oder Schönheitsprodukte, die in den Gehörgang gelangen

Einige Erkrankungen können ähnliche Symptome wie ein Pickel im Ohr verursachen, daher ist es wichtig, einen Pickel richtig zu identifizieren, um ihn zu behandeln. Ein Dermatologe kann helfen, diese hautbezogenen Probleme richtig zu diagnostizieren und zu behandeln.

Pickel im Ohr

Furunkel im Ohr

Ein Pickel ist jedoch nicht dasselbe wie ein Furunkel. Bei einem Furunkel handelt es sich nicht um einen Talgpickel, sondern um eine Entzündung des Haarfollikels.

Wenn du eine schmerzhafte Beule in, auf oder um dein Ohr herum hast, kann es sich um ein Furunkel handeln. Furunkel erscheinen als rötliche, harte Klumpen in der Haut. Sie treten eher an Stellen auf, an denen man Haare hat und schwitzt.

Du denkst vielleicht, dass du keine Haare in deinem Gehörgang hast, aber du hast definitiv Haare.

Die Haare in den Ohren sind zusammen mit Ohrenschmalz vorhanden, um zu verhindern, dass Schmutz und Ablagerungen an das Trommelfell gelangen.

Da es für dich praktisch unmöglich ist, den Bereich in und sogar um dein Ohr herum visuell zu inspizieren, kann es schwierig sein, ein Furunkel von einem Pickel zu unterscheiden.

Wenn die Beule größer als eine Erbse wird und schwankend wird (d.h. komprimierbar durch Flüssigkeit im Inneren), handelt es sich höchstwahrscheinlich nicht um einen Pickel.

Dennoch: Furunkel im Ohr sind meist ungefährlich, solange sie von einem HNO-Arzt entsprechend behandelt werden. Ansonsten drohen Abszesse im Ohr oder etwa eine Blutvergiftung.

So können Sie Pickeln im Ohr vorbeugen

Pickel im Ohr können durch eine gute Ohrhygiene verhindert werden. Dazu gehört:

  • regelmäßiges Waschen und Reinigen, um abgestorbene Hautzellen und Talg zu reduzieren
  • keine Fremdkörper in das Ohr stecken
  • Schwimmen in schmutzigem Wasser vermeiden
  • Pausen vom Tragen von Helmen oder Schutzhelmen einlegen
  • Wenn Pickel auf die Behandlung nicht ansprechen, kann ein Dermatologe bei der Entscheidung über die besten Präventionsmethoden helfen. Er kann dabei helfen, den Grad der Akne bei der Person festzustellen und Medikamente oder Hausarztpraktiken empfehlen, um Schübe zu verhindern.

Die Menschen müssen geduldig sein, wenn sie mit einer neuen Präventionsmethode beginnen, da es einige Zeit dauern wird, bis Ergebnisse erzielt werden.

Diese Tipps helfen beim Vorbeugen von Pickeln in den Ohren:

  • Es ist wichtig, dein Gesicht, deinen Hals und deine Ohren frei von überschüssigem Öl und Schmutz zu halten, die die Poren verstopfen können.
  • Entscheide dich für ein Reinigungsmittel, das den pH-Wert ausgleicht, anstatt herkömmliche Seife zu verwenden.
  • Schrubben kann auch die Haut reizen. Achte darauf, sanft zu waschen und trocken zu tupfen, anstatt an der Haut zu ziehen.
  • Regelmäßiges Reinigen von Kopfhörern kann auch dazu beitragen, künftige Ausbrüche zu verhindern.

Pickel im Ohr

Pickel im Ohr – darf ich ihn ausdrücken?

Es ist am besten zu vermeiden, Pickel im Ohr zu platzen, insbesondere im Gehörgang.

Knötchen können Eiter und Bakterien tiefer in die Pore drücken und zusätzliche Symptome wie Entzündungen und Infektionen verursachen.

Das Ohr ist ein empfindlicher Bereich, und wenn sich ein geplatzter Pickel infiziert, kann dies weitere Probleme verursachen.

Er kann auch die Haut schädigen und zu einer Narbe führen.

Ein Pickel, der erhebliche Beschwerden verursacht, kann von einem Arzt entfernt werden, um Komplikationen zu vermeiden.

Pickeln im Ohr selbst behandeln

Es gibt verschiedene Behandlungen für Pickel im Ohr, die sanft genug sind, um im empfindlichen Ohrbereich angewendet zu werden.

Eine warme Kompresse oder ein Wärmekissen kann Entzündungen und Reizungen lindern.

Dies kann einen Pickel im Ohr aufweichen, um den Eiter an die Oberfläche zu bringen.

Wenn ein Pickel im Ohr auf diese Weise abfließt, sollte die betroffene Person den Ausfluss säubern und den Bereich sanft mit einer milden Seife waschen.

Reinigungsmittel, wie Hamamelis oder Alkohol, können Infektionen verhindern.

Kleinere, nicht allzu schmerzhafte Pickel an der Ohrmuschel, am Ohrknorpel oder in der Ohrfalte, die Sie selbst gut im Spiegel sehen können, eignen sich besser zur Selbstbehandlung. Diese Möglichkeiten gibt es:

  • Teebaumöl: Geben Sie mit einem Wattestäbchen etwas Teebaumöl auf den Pickel im oder am Ohr auf. Das Öl wirkt desinfizierend und austrocknend. Passen Sie auf, dass kein Öl in den Gehörgang läuft. Zwei- bis dreimal am Tag wiederholen.
  • • Zugsalbe: Eine Zugsalbe aus der Apotheke eignet sich für die Behandlung von Eiterpusteln rund um das Ohr (nicht im Ohr). Das enthaltene Schieferöl wirkt entzündungshemmend und antibakteriell.
  • • Heilsalben: Heilungsfördernde Salben mit Zink oder Dexpanthenol können die Regeneration der Haut fördern.

 

 

Pickel im Ohr – wann zum Arzt?

Wenn die Ausbrüche in deinem Ohr eher mäßig bis schwerwiegend als leicht sind, d.h. wenn sie tiefer in die Haut eindringen und schmerzhaft sind, solltest du mit deinem Dermatologen sprechen.

Er wird die Pickel beurteilen und feststellen können, ob eine rezeptpflichtige Behandlung, wie ein Retinoid oder Antibiotikum, notwendig ist.

In den meisten Fällen sind Ohrpickel eher lästig als besorgniserregend.

Und mit einer ständigen Anti-Akne-Hygiene-Routine haben Sie eine gute Chance, sie zu stoppen, bevor sie überhaupt auftreten können.

Aber selbst wenn sie auftauchen, kann man sie wie jeden anderen Ausbruch behandeln.

Pickel im Ohr

Hausmittel gegen Hautunreinheiten

Es ist immer besser, die Unreiheiten in der Ohrmuschel mit Hausmitteln zu bekämpfen, um sie weiniger zu reizen.

Dafür kannst du Teebaumöl oder Aloe Vera Gel verwenden, beides wirkt desinfizierend und entzündungshemmend.

Aber Achtung: Nur ganz wenig der Flüssigkeit auf ein Wattestäbchen geben und den Pickel leicht abtupfen. Dabei aufpassen, dass nichts in den Gehörgang hineinfließt.

Auch eine Zugsalbe aus der Apotheke kann helfen. Sie enthält Schieferöl, das eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung hat. Auch die Salbe dient nur zur äußerlichen Anwendung.

Von schmerzhaften Pickeln im Gehörgang solltest du grundsätzlich die Finger lassen und einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt zurate ziehen.

Eiter & Bakterien im Pickel, Abszess oder Furunkel! Ist ausdrücken & selbst entfernen gefährlich?🤔

Leave a Comment